SOLAR MODELL -Fläche mit Solarzellen laminieren

Dies ist keine Anleitung, sondern der grobe Arbeitsablauf, wie ich meine Tragflächen baue (Stand 2017), und dient lediglich als Anregung. In dieser Bauweise sind erfolgreich schon viele Flächen entstanden.
Bilder folgen .....

  • Vorarbeiten, Solarpanel aufkleben
  • Kerne schneiden mit 180mm Tiefe und ein paar cm Überlänge
  • Kerne sehr vorsichtig schleifen,
  • Kabelschlitze für Strom- und Servokabel einbringen/fräsen
  • Stromkabel über die Kerne überstehen lassen
  • Servokabel an den Anschlussstellen mit Schlauch gegen Harz schützen
  • Für Staubfreiheit in der Werkstatt sorgen.
  • Harz dünn auf den Kern rollen, die umliegenden Flächen dabei mit Krepp schützen.
  • Das verlötete Panel vorher auf Pappe oder Depron legen, und vorsichtig auf die Fläche schieben, ca 1,5cm Abstand zu Nase
  • Álles ausrichten, und mit etwas Krepp an den Verbindern sichern.
  • Das Panel mit Trennfolie schützen.
  • Nun kann alles mit mässigem Vakuum in den Vakuumsack,dabei auf Verzug achten.
  • Glasfaser laminieren
  • Zuschnitte für ein 12 Zellen SOLARIFARI:
  • 2x 50er Glas ca. 25x85cm (90°)
  • 1x 50er Glas (oder Kevlar) 3x85cm (90°)
  • 2x Abreissgewebe 25x85cm (90°)
  • 2x Vakuumfolie 35x100cm (reichlich Übermass)
  • Den schmale Glasstreifen dünn mit Sprühkleber besprühen und um die Nase legen
  • Die Flächenoberseite mit den Solarzellen mit Harz einrollen
  • 1-2Minuten warten, und Solarzellen gegen das Licht betrachten
  • Staubkörner mit Rolle runterschieben, und nachrollen
  • das Ganze solange wiederholen, bis kein Staubkorn mehr sichtbar ist
  • Das Glas auflegen,leicht anrollern, warten bis das Harz aus dem Kern hochgesaugt ist
  • Nochmal vorsichtig nachrollen, und das Abreißgewebe drauflegen, trocken anrollen
  • Vakuumfolie drauflegen, und den Kern umdrehen
  • Die Unterseite laminieren, Harz, Glas, Abreißgeweben, Vakuumfolie...
  • Die Vakuumfolie an den Kanten schliesen (Knete, Klebeband)
  • Unterdruck anschliesen und gegen Verzug gesichert trocknen lassen
  • Fläche fertigstellen
  • Das Abreißgewebe vorsichtig im 180° Winkel abziehen
  • Stromabel rauspulen, an die äusere Solarzelle anlöten
  • Die Fläche auf die endgültige Länge kürzen
  • Nasen und Enleiste kappen und schleifen
  • Ruderschlitz knapp hinter den Solarzellen in 2,5mm Breite einbringen
  • Flächenhälfte inkl einer Glasbangage zusammenkleben, dabei V-Form beachten
  • Fläche fertigstellen
  • Die Fläche minimal mit feinstem Schleifpapier angeschlefen
  • dabei ins Glas, und nicht auf den Zellen schleifen)
  • Die Fläche mit minimal möglicher Menge Harz abrollern
  • Alles mit unfusseligen Papiertuch wieder abwischen
  • Das "graue" verschwindet ist, und die Fläche glänzt leicht
  • Nasen und Endleiste nochmal dünn mit Harz nachrollen
  • Fläche staubfrei trocknen lassen
  • Material das ich nutze:
  • XPS-Styro Jackodur(lila) bzw 2800er BASF
  • 50er Glas von Carbon Composite
  • Harz langhärtend von HP-Textiles
  • Kein Klarsichtharze/Additive, die UV-Licht blocken
  • Kein Schaumtriebmittel (Beulenpest)
  • Kein CFK ergibt keine Kurzschlussfasern beim rollern
  • Kein 45° Zuschnitt da die Fläche von den Zellen verdrehsteif wird
  • Die Abreisgewebettechnik bietet folgende Vorteile:
  • + automatisch die richtige Harzmenge > Baufehlertolleranter
  • + automatisch die richtige Harzmenge > geringes Gewicht
  • + die rauhe Oberfläche hat m.E. bessere Flugeigenschaften
  • + die rauhe Oberfläche ist winkeltoleranter zur Sonne > mehr Leistung
  • - Sehr Schmutzanfällig

 

 

Gewicht der Solarfläche
Spannweite: mm
Flächentiefe: mm
Solarzellen: Stück
Styrodichte: g/Liter
Profildicke: %
Ausgabe
Flaecheninhalt dm2
Kerngewicht g
Laminatgew g
Solargew g
Gesamtgew g
Das Script schätzt das Gewicht einer fertigen Solarfläche nach meiner Bauanleitung bei sparsamen Materialumgang.